1. Platz Salzburger Wirtschaftspreis

in der Kategorie „Verantwortungsvolles Unternehmertum“

 

Tue Gutes und rede darüber! Deshalb haben wir uns heuer entschlossen, unseren „Weg“ in der Kategorie Verantwortungsvolles Unternehmertum einzureichen – mit Erfolg. Mit Stolz und großer Freude nahmen unser Geschäftsführer Ing. Gerald Heerdegen in Begleitung von den zwei Prokuristen Heide Deutsch und Horst Stadler diese ehrenvolle Auszeichnung bei der Prämierungsgala am 28. April 2016 in Salzburg entgegen. Der Salzburger Wirtschaftspreis ist die bedeutendste Auszeichnung für herausragende unternehmerische Leistungen im Bundesland Salzburg.


Die Wirtschaftskammer Salzburg schreibt:

In der Kategorie „Verantwortungsvolles Unternehmertum“ hat die Jury die Fahnen-Gärtner GmbH aus Mittersill zum Sieger gekürt. Das Unternehmen zählt zu den Pionierbetrieben in puncto Nachhaltigkeit und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Erst vor kurzen erhielt es als erster Betrieb in Österreich die vom deutschen Nachhaltigkeitskodex geprüfte Entsprechungserklärung. Großer Wert wird bei Fahnen-Gärtner auf die Gesundheit der Mitarbeiter gelegt. Mit dem vielfältigen Xundi-Programm werden gesunde Ernährung und sportliche Aktivitäten der Mitarbeiter gefördert. Mit dem Pfifferlingplatzl, einer Kinderbetreuungseinrichtung unmittelbar neben dem Firmengebäude, die auch externe Kinder besuchen können, wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtert. Zudem wurden zahlreiche Teilzeitmodelle für die überwiegend weibliche Belegschaft eingeführt. Der ökologische Fußabdruck des Unternehmens wird mit der sogenannten Powerflag verringert. Diese Fahne hat eine doppelte Lebensdauer, wodurch Abfall und Energie eingespart werden können. „Großes CSR-Engagement, das zur Nachahmung motiviert“, heißt es in der Jurybegründung.

Zweiter wurde die Adlerblick GmbH aus Saalfelden, die sich auf die Wiederverwertung wertvoller Rohstoffe bei Altbausanierungen spezialisiert hat. Zudem legt man besonderes Augenmerk auf die Mitarbeiter, denen Möglichkeiten zur Mitgestaltung eingeräumt werden, und unterstützt hilfsbedürftige Menschen in der Region.
Dahinter landete die KARMALAYA heart work & soul travel GmbH aus der Stadt Salzburg auf Platz drei. Das soziale Reiseunternehmen ermöglicht 200 bis 250 Menschen jährlich einen Freiwilligeneinsatz in Nepal und in Uganda, wo Karmalaya mehrere Hilfsprojekte betreibt bzw. unterstützt.

Quelle: www.wko.at/