Der Siebdruck

 

Der Siebdruck ist DIE klassische Druckart für Textilien, deren Technik im Grunde schon seit Jahrzehnten unverändert geblieben ist. Anwendung findet diese Technik vor allem für die Aussenbeflaggung in mittleren und hohen Auflagen, bei der tiefe Farben, ein guter Durchdruck und beste Licht- und Wetterechtheiten erforderlich sind.

 

Im Siebdruck wird die Druckfarbe durch die offenen Stellen einer Siebdruckschablone, mittels eines Rakels, auf den Bedruckstoff aufgebracht.

 

Die Schablonenherstellung:

Eines der wichtigsten Werkzeuge im Siebdruck ist die Schablone. Dabei handelt es sich um Aluminiumrahmen (Größen bei FAHNENGÄRTNER von 40 x 60 cm bis 235 x 686 cm) in die ein sehr feines Polyestergewebe (GAZE) mit sehr hoher Spannung gespannt wird. (Gewebefeinheit bis 90 Fäden / cm)

Auf diese Gaze wird eine dünne Schicht einer wasserlöslichen, lichtempfindlichen Fotoemulsion (Kopierschicht) aufgebracht.

 

Flaggen drucken - Fahnen Gärtner

Motiverstellung mittels Wachsjet-Technik

Trifft auf diese Kopierschicht kurzwelliges, blaues Licht, härtet diese aus und wird wasserunlöslich. Diese physikalische Eigenschaft macht man sich in der Schablonenherstellung zu Nutze. Das Motiv wird dabei entweder über eine Projektionskamera direkt auf die Schablone geworfen (Direktbelichtung) oder mittels Wachsjet-Technik eine Belichtungsmaste auf der Schablone erzeugt.

  

Durch das anschließende Entwickeln mittels Wasser wir das endgültige Druckmotiv in der Schablone erzeugt.

Das Abkleben der Schablonenränder und Retuschieren (Abdecken nicht erwünschter Nadellöcher außerhalb des Motives) schließen diesen Arbeitsschritt ab.

 

Der Druck:

Der Druck findet im Fahnenbereich zur Gänze auf einer Druckmaschine statt, die es ermöglicht, 5 Farben fortlaufend bis zu einem Rapport von 400 cm zu drucken. Für den Bereich FlagWear, also dem Bedrucken von Textilien, wird auch noch teilweise im Handdruck gearbeitet. Dennoch ist im Großen und im Kleinen der eigentliche Prozess des Druckens identisch. Mittels eines sogenannten Rakels wird die Druckfarbe durch die offenen Stellen der Schablone auf das Druckgut gepresst.

 

Fahne Siebdruck - Fahnen Gärtner

Siebdruckmaschine "KP-52"

Um im Anschluss den Druck im Textil zu fixieren, bedarf es vor allem einer hohen Temperatur, Wasserdampf und Zeit.

Durch eine anschließende Nachwäsche, die dafür sorgt, dass überschüssiger, nicht fixierter Farbstoff ausgewaschen wird, wird die endgültige Farbgebung und die finalen Echtheiten erreicht.